26. Juli 2013

SCHMORGUKEN. EINGELEGT.

Schmorgurken. Kenn ich erst seit 2 Jahren. Circa. Seitdem hab ich einen Schmorgurkendrall. Zumindest im Sommer. Dieses Rezept werde ich dieses Wochenende austesten.

Drin:

3 kg Schmorgurken
100 g Salz
Nelken
Chilischoten
6 Tl Senfsaat
Dillblüten
750 ml Apfelessig
400 Akazienhonig

Machen:

1. Gurken schälen, längs halbieren und mit einemEsslöffel entkernen. Große Gurkenhälften längshalbieren und in 2 cm dicke Stücke schneiden. In einer Schüssel sorgfältig mit dem Salz mischen. Zugedeckt 12 Stunden kalt stellen.
2. Je 2 Nelken, 3 Chilischoten und 2 Tl Senfsaat in sterile Einmachgläser füllen Gurken abtropfen lassen und mit je 3 Dillblüten in die Gläser füllen.
3. Essig, 750 ml Wasser und Honig aufkochen.Essiglösung bis 1 Finger breit unter den Rand über die Gurken geben. Gläser mit Ringen und Klammern verschließen.
4. Gläser in die Saftpfanne auf der untersten Schiene in den vorgeheizten Backofen stellen.Saftpfanne 2 cm hoch mit kochendem Wasser füllen. Bei 200 Grad (Gas 3, Umluft nichtempfehlenswert) erhitzen, bis Luftbläschen in den Gläsern aufsteigen. Dann die Hitze auf 150 Grad (Gas 1) zurückschalten und die Gurken 25 Minuten sterilisieren. Gläser im Backofen abkühlen lassen. Die Gurken passen zu Räucherwürsten.

29. Mai 2013

SCHOKOLADENKUCHEN MIT BIER. UND OHNE ZU SÜSS.

Ein Bier, ein Kuchen, ein Traum!
So ähnlich bei 101cookbooks, sehr zu empfehlen dieser Blog im Übrigen.

Das Rezept versteht man auch auf Englisch. Das Stout habe ich durch ein Schwarzbier ersetzt. Hat super funktioniert. 

Das Meersalt erst sehr spät auf den Kuchen streuen, sonst versinkt es und ist weg.


Drin:

2 cups / 475 ml chocolate porter or stout beer
8 tablespoons unsalted butter, plus more for the pan
3/4 cup / 75g natural cocoa powder (non-dutched)
1 cup / 140 g whole wheat flour
1 cup / 125 g all-purpose flour
1 cup / 120 g muscovado or dark brown sugar
1 1/2 teaspoons baking soda
3/4 teaspoon fine grain sea salt
3 large eggs
1 1/2 cups / 355 ml plain whole yogurt
3/4 cup / 180 ml pure maple syrup

Chocolate Buttermilk Icing:

3/4 cup / 2.75 oz / 75 g powdered sugar
1/4 cup / 25g natural cocoa powder (non-dutched)
2 tablespoons buttermilk

Machen:
Preheat oven to 350F / 180C, with a rack in the center.
Butter and flour (generously) a 11 or 12-cup capacity bundt pan (or equivalent). As I mention up above, you can bake this in other cake pans, just be mindful to avoid filling the pan(s) more than 2/3 - 3/4 full. Adjust the baking time as well - baking until the cake begins to pull away from the sides of the pan, and the center tests clean when you insert a knife.

In a saucepan simmer the beer down to 1 cup / 240 ml. Remove from heat, add the butter and stir until melted. Stir in the cocoa powder, mixing until smooth, then set aside to cool, stirring occasionally to let off heat.

In a medium bowl, whisk together the flours, sugar, baking soda, and salt. Set aside.

In a large mixing bowl, combine the eggs, yogurt, and maple syrup. Whisk well, until nicely blended and uniform in appearance. Gradually add the (cooled) stout mixture, stirring all the while. Stir until well blended. Add the flour mixture, folding until just blended, using as few strokes as possible.

Transfer the batter to the prepared pan and bake for 35 - 45 minutes if using the bundt pan, or until a knife inserted in the center comes out clean. You really don't want to over bake this cake - err on the slightly moist side if anything. Remove from the oven, and turn out onto a cooling rack after seven minutes.

In the meantime, make the icing by whisking together the powdered sugar, cocoa, and buttermilk. Really go at it for at least a minute. The icing should end up smooth and creamy looking, adjust with a touch of powdered sugar or a few extra drops of buttermilk if you want to tweak the consistency at all. When the cake is completely cool, run the icing around the top with an offset spatula and let it set.

15. Februar 2013

WIENER FUCKING SCHNITZEL MIT EINEM SEHR GUTEN KARTOFFELSALAT.

Leute, Leute, ich sach euch. Das Geheimnis liegt natürlich im Fleisch: wer ein zünftiges Wiener Schnitzel auf den Tisch bringen möchte, der sollte auch zünftig Geld ausgeben für gutes Kalb. Dann jedoch sind dem österreichen Supergericht genussmäßig kaum Grenzen gesetzt. (Freitagabend-Soulfood und eine perfekte Grundlage für alles, was da noch so kommen wird.


Für:
8 Portionen

Drin:
1 kg Kartoffeln, festkochend
Salz
400 g schlanke Bundmöhren
400 ml Gemüsebrühe
200 g TK-Erbsen
4 El Weißweinessig
1 Tl Senf, mittelscharf
Pfeffer
0,5 Bund Dill
1 Bund Pimpinelle
0,5 Bund glatte Petersilie
13 El Öl oder die gleiche Menge Butterschmalz
500 g Kalbsschnitzel, sehr dünn
6 El Mehl
2 Eier , Kl. M
1 El Milch
200 g Semmelbrösel

Machen:
1. Kartoffeln in Salzwasser je nach Größe 20-30 Minuten bissfest kochen. Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden und in der Brühe 4 Minuten kochen. Erbsen zugeben und weitere 2 Minuten kochen. Die Gemüse abgießen, die Brühe auffangen und die Gemüse abschrecken.

2. Die Kartoffeln abgießen, pellen und in Scheiben schneiden. Mit Essig, Senf und 100 ml heißer Brühe mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. Den Salat dabei öfter wenden. Die Kräuter fein hacken und mit dem Gemüse und 5 El Öl unter den kalten Salat heben. Den Salat nochmals mit Salz, Pfeffer und wenn nötig mit Essig würzen.

3. Die Schnitzel dritteln. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden. Leicht abklopfen. Eier mit Milch verquirlen. Die Schnitzel darin wenden und mit den Bröseln panieren. 8 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin von jeder Seite 2-3 Minuten braten. Dabei öfter mit Bratfett beschöpfen. Die Schnitzel auf Küchenpapier abtropfen lassen und zum Kartoffelsalat servieren.

29. November 2012

FORELLENTATAR MIT KAVIAR.

Wenn es um den 1. Gang – also die Vorspeise geht – herrscht bisweilen die sogenannte Lachslangeweile. Geht schnell, schmeckt gut, wird aber langweilig. Deshalb hab ich mal dieses Forellentatar ausprobiert. Und: es war sehr vorzüglich. Eine einfach, aber hübsche Vorspeise, die Gäste, die Fisch mögen sehr gerne aufessen! Das war ein Satz mit vielen Kommas!


Für:
4 Portionen



Drin:
200 g Geräucherte Forellenfilets, ohne Haut, fein gewürfelt
2 Schalotten, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleiner Bund Dill, gehackt
2 TL Olivenöl

1 kleines Töpfchen Creme Fraiche
Salz, Pfeffer
1 kleines Tröpfchen Forellenkaviar
Dillzweige
1 Bund Rucola
Toastbrot oder Baguette
---------
1 Anrichtering oder -quadrat

Machen:
1. Die Forellenfilets hacken und mit der Schalotte, dem Knoblauch, dem Dill,
Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch ein Stückchen Chilischote hacken und dazu geben. Aber nicht zu viel!

2. Das Tatar in den Ring oder das Quadrat füllen und auf Tellern anrichten. Dazu den gewaschenen Rucola geben. Auf den Rucola passt eine einfache Vinaigrette mit einem oder zwei Löffelchen Schmand oder Creme Fraiche angerührt.

3. Zum krönenden Abschluss etwas Creme Fraiche und dann den Forellenkaviar auf dem Tatar verteilen und mit gezupften
Dillzweigen garnieren. 

4. Dazu gibt es Toastbrot oder Baguette.

23. Oktober 2012

WEISSE BOLOGNESE.

Bolognese ist so ein "Hat man sich dafür entschieden, freut man sich so richtig"-Essen. Denn so eine Bolognese, die geht auch nie schief. Trotzdem kann sie auch mal langweilig werden, auch wenn man mit Lorbeer, Zimt, Estragon, Auberginen, Wild, etc. ziemlich variieren kann. Nu also eine weisse Bolognese! Das hat mich interessiert. Also hab ich sie gemacht. Und, ja, perfekt! Die Superalternative zur Roten Bolognese. Unbedingt jetzt, wo es draußen so ungemütlich wird: machenmachenmachen!

Für:
4 Personen

Drin:
300 g weiße Zwiebeln
kleine Knoblauchzehen
120 g Möhren
150 g Staudensellerie
5 El Olivenöl
250 g Rinderhack
250 g Schweinehack, (am besten aus der Schweineschulter mit Schwarte)
20 g Butter
Salz
Pfeffer
300 ml trockener Weißwein
200 ml Rinderfond
3 Zweige Rosmarin
kleine Lorbeerblätter
4 Stiele glatte Petersilie

Machen:

1. Zwiebeln fein würfeln. Knoblauch pellen und andrücken. Möhren putzen, schälen und in ca. 1 cm dicke Würfel schneiden. Sellerie putzen, entfädeln und ebenfalls in 1 cm dicke Würfel schneiden.
2. Öl in einem flachen Topf erhitzen, Hackfleisch darin bei nicht zu starker Hitze 3-4 Minuten braten, dabei öfter umrühren. Butter, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und weitere 3-4 Minuten mitbraten. Möhren und Sellerie zugeben und weitere 3-4 Minuten mitbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Wein ablöschen und stark einkochen. Mit Fond auffüllen und zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 1-2, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 1:20-1:30 Stunden garen. Rosmarinnadeln abzupfen und fein hacken. 20 Minuten vor Ende der Garzeit Rosmarin und Lorbeer in den Sugo geben.
3. Vor dem Servieren Petersilienblätter abzupfen, fein schneiden und mit dem Sugo mischen. Mit Nudeln servieren.
Unbedingt die doppelte Menge kochen. Am nächsten Tag schmeckt sie noch besser!
Achso: danke Essen&Trinken mal wieder!

21. September 2011

AFRICAN CHICKEN.

Wenn es nach Afrika geht, muss man sich vorbereiten. Zum Beispiel mit afrikanischem Essen. Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass dieses African Chicken so wahnsinnig richtig echt afrikanisch ist. Es ist aber unfassbar lecker. Ein paar angeröstete Erdnüsse würden sich noch gut drauf machen. Und natürlich muss es Reis dazu geben.

Für:
2 Personen

Drin:
400 g Hähnchenbrustfilet
1 Chilischote
2 Zehen Knoblauch
1 Zwiebel
1 Paprikaschote, rot
200 ml Orangensaft
1 Dose Kokosmilch
5 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Koriander
Kreuzkümmel
Bockshornklee
schwarze Senfkörner
Öl

Machen:
1. Aus dem Orangensaft, der Sojasoße und der Knoblauchzehe eine Marinade herstellen und die in Streifen geschnittenen Hähnchenfilets ca. 2 Stunden marinieren.

2. Die Zwiebel und die Paprikaschote klein schneiden, die zweite Knoblauchzehe hacken, die Chilis entkernen und klein hacken.

3. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen (Marinade aufheben!), mit etwas Salz, viel süßem Paprika und den gemörserten Gewürzen würzen, Zwiebeln und Knoblauch und Fleisch in etwas Öl anbraten.

4. Chili und Paprikastreifen hinzufügen, mit der Marinade und der Dose Kokosmilch ablöschen. Einige Minuten köcheln lassen bis das Fleisch gar ist. 


21. Juli 2011

AMALFI ZITRONEN MIT BÜFFELMOZZARELLA.

Ich dachte ja, meine supersuper Burger würden der Hit. Waren sie auch. Aber diese Dinger hier, die waren der Oberhit! Danke Anja & Olaf!

Für:
4 Personen

Drin:
4 nicht gewachste Zitronen (möglichst grosse Exemplare), horizontal halbiert
300 g Büffelmozzarella, in kleinen Würfeln
ein paar Sardellenfilets
16 kleine Kirschtomaten, geviertelt
1 handvoll zerzupfte Basilikumblättchen – ersatzweise geht auch (Zitronen-) Thymian
je 1 rote und grüne frische Chilischote, entkernt und feingehackt
wenig Salz und etwas Pfeffer
1 Chiabatta in Scheiben oder frisch geröstete Scheiben vom Bauernbrot

Machen:
1. Backofen auf 190 Grad vorheizen. Ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech schon mal rein. Jetzt die halbierten Zitronen auspressen, den Saft für was anderes verwenden. Es bleiben die Hüllen mit den Auspressrückständen - genau die brauchen wir.

2. Die Zitronenhälften unten so kappen, daß sie einen guten Stand bekommen. Von 2 der Zitronenhälften das Gelbe abreiben und diesen Abrieb zum Käse geben, mischen.

3. Die Käsemenge halbieren; die erste Hälfte des Käses gerecht auf die 8 Zitronenhälften aufteilen. Darauf die Kirschtomaten, das Basilikum/Thymian, die gehackte Chilischote, ein Sardellenfilet und etwas Salz und Pfeffer geben. Mit der 2. Hälfte des Käses bedecken und ab in den Ofen. Für etwa 15 Minuten backen, jedenfalls solange, bis der Käse blubbert und etwas goldbraun wird.

20. Juni 2011

SCHMORGURKEN, KARAMELLISIERT, MIT DILL.

Ich habe lange nichts mehr gepostet. Ich weiß, ich weiß. Aber da ich das hier ja sowieso nur für mich mache, bin ich ganz entspannt. So entspannt wie das Schmorgurkengemüse. Schmorgurken sind ja aber auch sowas von lecker.

Für:
4 Personen

Drin:
2 Schmorgurken, à 350 g
Salz
1 El Zucker
1 El Butter
Pfeffer
3 El Weißweinessig
0,5 Bund Dill, frisch
1 Tl grobkörniger Senf, Dijon
1 El Crème fraîche

Machen:

1. Die Gurken schälen, längs halbieren und mit einem Löffel die Kerne herausschaben. Die Gurken in 3 mm dünne Streifen schneiden. Ein Tuch in ein Sieb legen, das Sieb auf eine Schüssel legen. Die Gurken ins Tuch geben, salzen, 20 Minuten Wasser ziehen lassen, im Tuch gut ausdrücken.

2. Den Zucker in einer heißen Pfanne schmelzen, die Butter unterrühren. Die trockenen Gurken in den Karamell rühren und damit glasieren. Die Gurken mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Den Essig zugießen. Die Gurken zugedeckt bei milder Hitze 5 Minuten schmoren.

3. Inzwischen die Dillästchen abzupfen, fein hacken. Den Senf unter die Gurken rühren. Die Gurken vom Herd nehmen. Die Crème fraîche unterrühren. Den gehackten Dill hinein streuen und servieren.

24. März 2011

PAMPELMUSENDRINK MIT APEROL.

Sehr gut, dass ich folgenden tollen Blog mal wieder gelesen habe: Orangette. Und damit ein Rezept fand, das wie geschaffen ist für ein Frühlingsanfangswochende. Und überhaupt den Abschluss einer Woche, die man fast euphorisierend nennen darf. Nun also der Drink.

Drin ist:
½ oz oder 15 ml Aperol
2 oz oder 60 ml frisch gepresster Pampelmusensaft
2 oz oder 60 ml trockener Weißwein oder Sekt

Alles ab in ein Glas voller Eiswürfel. Dann in ein schönes Sektglas seihen. A la votre!

3. Dezember 2010

BŒUF BOURGUIGNON.

Jetzt habe ich Julia Child endlich auch auf dem Schirm! Viel später als so viele andere. Fast ist es ein bisschen peinlich so spät mit diesem Rezept um die Ecke zu kommen. Aber ich muss. Denn: es schneit und schneit und schneit. Ich habe 1, 3 kg leckerstes Rind im Kühlschrank. Und es ist bald Sonntag. Genau dann wird dieser Burgunderschmortopf vor sich hinsimmern. Ich rieche schon was! Oder – um es mit diesem User aus dem Chefkochforum zu sagen: "Da komme ich richtig in Schmorlaune!"

Für:

6 Personen

Schritt eins: Die kleinen weißen Zwiebeln braun schmoren.

Drin:
18-24 kleine (ca. 2,5 cm), weiße Zwiebeln
22 ml Öl
1 ½ EL Butter
120 ml brauner Fond oder Rinderbouillon 
1 mittelgroßes Kräutersträußchen (4 Petersilienstängel, ½ Lorbeerblatt, ¼ TL Thymian in einem Filtertuch, falls vorhanden, sonst einfach so mit in den Topf geben)

Machen: 
Butter und Öl in einem Schmortopf stark erhitzen, die Zwiebeln dazugeben und kurz anbraten. Bei mäßiger Hitze für 10 Minuten anschmoren und immer wieder mal wenden, damit sie überall schön braun werden. Die gewünschte Flüssigkeit, die Zwiebeln und das Kräutersträußchen hineingeben. Mit einem Deckel abdecken und für 45-50 Minuten auf geringer Flamme kochen bis die Zwiebeln schön weich sind, ohne ihre Form zu verlieren und die Flüssigkeit verdampft ist. Das Sträußchen herausnehmen.

Schritt zwei: Die Pilze anschmoren.

Drin: 
2 EL Butter
15 ml Öl
450 g frische Pilzegewaschen, gut abgetrocknet, im Ganzen, geschnitten od. geviertelt, je nach Größe, 
1-2 EL gehackte Schalotten od. Frühlingszwiebeln, Salz, Pfeffer

Machen: 
Geben Sie Butter und Öl in die sehr heiße Pfanne. Sobald der Butterschaum abklingt, ist die Pfanne heiß genug und die Pilze können zusammen mit den Schalotten hinein. Die Pfanne für 4-5 Minuten schwenken. Bei mäßiger Hitze für 2 Minuten anschmoren.

Schritt drei: Das Rinderfleisch garen.

Drin: 
170 g Schinkenspeck
15 ml Oliven- od. Speiseöl
1,35 kg mageres Rindfleisch in 5 cm große Stücke geschnitten
je 1 geschnittene Karotte u. Zwiebel
1 TL Salz
¼ TL Pfeffer
2 EL Mehl
720 ml oben vorgeschlagenen Rotwein oder Chianti
480-720 ml Rinderfond
1 EL Tomatenmark
½ TL Thymian
2 zerdrückte Knoblauchzehen
1 gemahlenes Lorbeerblatt,

Machen:
1. Die Rinde entfernen und den Schinkenspeck in Lardons (=Streifen ½ cm dick, 4 cm lang) schneiden. Die Rinde und die Speckstreifen in 1,4 l Wasser für 10 Minuten aufkochen. Danach abgießen und den Schinkenspeck trocken tupfen.Den Ofen auf 230° C vorheizen. Den Schinkenspeck in 15 ml Oliven- oder Speiseöl bei mittlerer Hitze kurz für 2-3 Minuten leicht anrösten.

2. Das Rindfleisch mit Küchenpapier abtrocknen und von allen Seiten schön anbraten. Das Fleisch zum Schinkenspeck legen.

3. Die Karotte und Zwiebel im selben Öl anbraten. Bratfett danach weggießen.

4. Das Fleisch und den Speck wieder in den Schmortopf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit Mehl bestreuen und das Fleisch schwenken, damit es überall beschichtet wird. Nun den Schmortopf ohne Deckel in den vorgeheizten Ofen für 4 Minuten auf die mittlere Schiene geben. Das Fleisch wenden und für weitere 4 Minuten in den Ofen stellen. Das Mehl wird dadurch angeröstet und das Fleisch erhält eine leichte Kruste. Den Schmortopf herausnehmen und den Ofen auf 165° C herunter drehen.

5. Den Rotwein und genug Rinderfond od. –brühe hineingießen, so dass das Fleisch geradeso bedeckt ist. Tomatenmark, Knoblauch, Kräuter, Karotte, Zwiebel und Schinkenspeckrinde dazugeben und alles aufkochen. Den Deckel auf den Schmortopf aufsetzen und in den Ofen auf die untere Schiene für 2 ½ -3 Stunden stellen. Die Temperatur regulieren, damit es langsam köcheln kann. Das Fleisch ist durch, wenn es sich mit einer Gabel leicht aufpieken lässt.

6. Wenn das Fleisch weich ist, den Topfinhalt in ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einem Soßentopf auffangen. Den Schmortopf kurz auswaschen und danach dass Fleisch und den Schinkenspeck wieder hineingeben. Die geschmorten Zwiebeln und die Pilze darüber verteilen.

7. Von der Soße das Fett abschöpfen. Die Soße für 1-2 Minuten aufkochen. Zusätzliches Fett erneut abschöpfen. Man sollte etwa 600 ml Soße haben, die so eingedickt ist, das sie leicht an einem Löffel haften bleibt. Wenn sie zu dünn ist, noch etwas einkochen oder wenn zu dick, noch etwas Rinderfond zugeben. Nach dem Abschmecken die fertige Soße über das Rindfleisch und Gemüse gießen. Eventuell noch Kartoffeln oder Nudeln dazukochen. Bon appétit!

27. September 2010

HÜHNCHEN TANDOORI MIT KORIANDERJOGHURT, GURKENSPAGHETTI UND CHILIMELONE.

Drei Mal war das schon lecker. Deshalb nun das Rezept dazu. Denn etwas das so oft so gut ankommt, das muss man einfach teilen.

Für:
4 Personen

Drin:
4 Hähnchenbrustfilets
150 g Sahnejoghurt
3 El Tandoori-Paste
5 El Öl
3 Tl Honig
Salz
----------------------
200 g Joghurt
1 Bund Koriander
1/2 Salatgurke
1 kleine Chilischote
----------------------
1/2 Salatgurke
2 Karotten
1 Tl Honig
Sojasauce
2 El Sesamsaat
Pfeffer, Salz
---------------------
300 g Netzmelone (z.B. Galia oder Charantais)
1 Limette
Pfeffer
3 Stiele Minze

Machen:
1. Die Filets mehrmals leicht einschneiden.

2. Joghurt mit Tandoori-Paste, 2 El Öl und 2 Tl Honig verrühren. Fleisch und Marinade in einen Gefrierbeutel geben, sorgfältig mischen und das Fleisch mind. 4 Std. (am besten über Nacht) marinieren.

3. Hähnchen aus dem Gefrierbeutel nehmen, rundum salzen und mit der restlichen Marinade in eine Auflaufform (25 x 15 cm) legen. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 40-45 Min. garen (Umluft nicht empfehlenswert). Zwischendurch zweimal mit der Marinade bestreichen. Kurz vor Ende der Garzeit evtl. mit Alufolie abdecken.

4. Inzwischen Melone entkernen und in 1 1/2 cm große Stücke schneiden. Den Saft der Limette auspressen, mit 3 El Öl, 1 Tl Honig, Salz und Pfeffer verrühren und mit der Melone mischen. Blätter von 2 Stielen Minze abzupfen, grob hacken und mit dem Melonensalat mischen.


5. Für die Gurkenspaghetti die Gurke und die Möhren mit einem Julienne-Schneider in feinste Streifen ziehen. Sojasauce + Honig hinzufügen und mit Pfeffer würzen. Die Sesamsaat kurz anrösten und dazugeben.

6. Für den Korianderjoghurt den Koriander + die Chili hacken, die Gurke fein würfeln. Alles miteinander vermischen, mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken und kühl stellen.

7. Tandoori-Chicken mit restlicher Minze dekorieren und mit Melonensalat, Joghurt und Gurkenspaghetti servieren. Dazu passt Safranreis und ein grüner Salat mit Feigen.

20. September 2010

POCHIERTES RINDERFILET.

Nein! Dieses Rezept ist noch nicht gemacht. Das wird erst gemacht. Am Sonntag, denn dann kommt jemand wieder auf den ich mich mehr und sehr freue. Gefunden hier: sz-magazin.de

Für:

6 Personen

Drin:
800 g Rinderfilet, pariert
80 g grobes Meersalz
ca. ¾ l Rinderbrühe, gut abgeschmeckt
1 Lorbeerblatt
1 Thymianzweig
5 Pfefferkörner
10 kleine Kartoffeln
2 kleine Rote Beten
10 kleine Karotten
200 g junge breite Bohnen
30 g Butter
-------------------------
Sauce Béarnaise
4 cl Weißwein
3 Pfefferkörner
1 Nelke
1 kleines Lorbeerblatt
1 Thymianzweig
2 Eigelb
100 g Butter
Cayennepfeffer
Salz
etwas Weißweinessig
Pfeffer aus der Mühle
1 Zweig Estragonblätter
etwas Zitronensaft

Machen:
1. Fleisch dick mit grobem Meersalz einreiben und mit einem Küchentuch zugedeckt 8-12 Stunden im Kühlschrank marinieren. Dann Salz mit Küchentuch abreiben oder abwaschen. 


2. Brühe mit den Gewürzen sieden lassen, Lende darin 15-20 Minuten, je nach Dicke, pochieren. Kartoffeln, Rote Beeten klein schneiden, Karotten in ncht zu feine Scheiben. Jedes Gemüse separat in Salzwasser garen, dann zusammen in der aufgeschäumten Butter schwenken. Für ein schönes Farbspiel Rote Beten zum Schluss zugeben. Fleisch mit Gemüse und Sauce Bérnaise anrichten.

3. Für die Sauce Bérnaise: 4 cl Weißwein mit 3 Pfefferkörnern, 1 Nelke, 1 Lorbeerblatt, etwas Thymian auf die Hälfte einreduzieren und abkühlen lassen, Butter schmilzen und auch abkühlen lassen. Die 2 Eigelb mit der Essenz schaumig aufschlagen und auf einem Bain Marie die abgekühlte Butter unterziehen. Mit Cayennepfeffer, Salz, Weißweinessig, Pfeffer aus der Mühle abschmecken und mit gehacktem frischen Estragon und je nach Geschmack

etwas Zitronensaft verfeinern.

10. August 2010

ZITRONEN-LACHS MIT AVOCADO-SALSA.

Für:
4 Personen

Drin:
4 6-ounce fresh salmon filets
1 1/2 tablespoons olive oil
4 tablespoons fresh orange juice
1 teaspoon salt
1 teaspoon onion powder
1 teaspoon paprika
1/2 teaspoon black pepper
1/8 teaspoon allspice
1/8 teaspoon cayenne pepper
---------------------------
Salsa:
1 large avocado, diced
1/2 cup diced red onion
1 orange, diced
1 jalapeño pepper, seeded, ribs removed, and diced OR 1/8 teaspoon cayenne pepper
2 teaspoons fresh lime juice
3 tablespoons fresh orange juice
2 tablespoons fresh cilantro, minced
Kosher salt and black pepper to taste

Machen:
1. In a baking dish combine the olive oil and the orange juice. Lay salmon in it and turn to coat. In a small bowl combine the salt, onion powder, paprika, black pepper, allspice, and cayenne pepper. Sprinkle over each side of salmon filets. Set aside to marinate for 30 minutes.

2. In a small bowl combine the avocado, red onion, orange, jalapeno, and cilantro. Season with salt and pepper to taste. Cover and chill.

3. Heat a large skillet over medium-high and lightly coat with olive oil or vegetable cooking spray. Add the salmon and cook for 4-5 minutes; turn and cook on the other side for 2-3 minutes or until fish flakes easily. Serve with chilled avocado salsa.

BLUTORANGENCOOLER MIT MINZE.

Ups. Noch ein Drink! Aber: an Blutorange komme ich nie vorbei. Deshalb hier ein wunderschickes Rezept aus Amerika.

Für:
4 Tumbler

Drin:
2 Bund Minze
1 Tasse frisch gepresster Blutorangensaft
2 Shots Rum
2 TL Zucker oder etwas mehr Läuterzucker
Saft von 1 Limette
Eis

Machen:
1. Den Limettensaft und den Zucker in einem Mixer mit der Minze vermischen.

2. Dann den Rum und den Blutorangesaft dazugießen. Mixen, mixen, mixen und in 4 eiskalte Tumbler mit Eis geben.

VODKA & WATERMELON COOLER.

Der Sommer ist immer noch hier. Allerdings versteckt er sich ab und zu, hab ich das Gefühl. Deshalb heute – schon fürs Wochenende – ein schnelles Rezept für einen ultimativen Sommerdrink. Schnell: weil es dann schnell gehen kann, wenn die Sonne auf dem Balkon auftaucht.

Für:
6 Drinks

Drin:
3 Pfund Wassermelone, entrindet und ohne Kerne
100 ml Vodka
50 ml Triple Sec
3 TL frischer Limettensaft

Machen:
1. Die Wassermelone in kleine Stücke schneiden und im Mixer pürieren. Über ein Sieb in einen Pitche gießen. Vodka, Triple Sec und Limettensaft dazu. Fertig.

2. Über Eiswürfel in schöne Tumbler gießen, fertig ist der Supersommerdrink.

Anmerkung: ein bisschen frische Minze in der Melone kann bestimmt nicht schaden und könnte für die zweite Runde für Abwechslung sorgen.

SCHMORGURKEN-CURRY MIT PUTENBRUSTFILET.

Schmorgurken! Schmorgurken! Schmorgurken! Die kannte ich bis dieses Jahr gar nicht. Also habe ich einfach welche gekauft. Und danach erst nach einem Rezept geguckt. Einmal gab es Schmorgurkenragout ganz klassisch mit Schmand. Super! Dann habe ich sie einmal eingelegt. Als Teil eines Antipasti-Abendbrot-Tischs. Und jetzt: ein Schmorgurkencurry. Und das teile ich heute mit euch. Das ist nämlich sehr sehr gut. Also schnell noch ein paar Schmorgurken schnappen auf dem Markt. Solange es die noch gibt.

Für:
4 Personen

Drin:
1 kg Schmorgurken
2 rote Zwiebeln
150 g Möhren
20 g frischer Ingwer
2 El Öl
1 El grüne Currypaste
200 ml Gemüsefond
200 ml ungesüßte Kokosmilch
12 Kirschtomaten
Zitronensaft
1 El gehackte Cashewkerne
Basilikum
300 g Putenbrustfilet

Machen:
1. 1 kg Schmorgurken schälen, längs halbieren, entkernen und in dicke Scheiben schneiden. Leicht salzen und 30 Min. ziehen lassen. 2 rote Zwiebeln in Spalten schneiden. 150 g Möhren schälen und in Streifen schneiden. 20 g frischen Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.

2. Das Putenbrustfilet in Streifen schneiden und in etwas Currypastenkokosmilchgemisch marinieren.

3. 2 El Öl in einem Topf erhitzen. Gurken, Zwiebeln und Ingwer darin 4 Min. bei mittlerer Hitze andünsten. 1 El grüne Currypaste (oder 1 El Madras-Currypulver) zugeben, kurz anschwitzen. Je 200 ml Gemüsefond und ungesüßte Kokosmilch angießen, aufkochen und zugedeckt 30 Min. bei mittlerer Hitze schmoren.

4. Nach 10 Min. die Möhren dazugeben. Nach weiteren 10 Min. 12 Kirschtomaten waschen und zugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

5. Die Putenbruststreifen in einer heißen Pfanne scharf anbraten.

6. Das Curry mit 1 El gehackten Cashewkernen und etwas Basilikum bestreut auf einem Teller anrichten. Die Putenbruststreifen dazu legen. Dazu passt Reis.

30. Juli 2010

A PERFECT CESAR'S SALAD.

Oh, wie gern bestelle ich wo auch immer (vor allem aber gern im mess) einen Ceasar's Salad zu Mittag! Nie bin ich auf die Idee gekommen, den einfach mal einfach selber zu machen. Dabei ist es – ihr ahnt es – super einfach. Dann fand ich ein Rezept auf einem superschönen, ganz sehr zu empfehlenden Blog namens delicious days. Und für Bibi teile ich nun das Rezept auch hier!

Für:

2 Personen als Hauptgang
4 Personen als Vorspeise

Drin:
2-3 hearts of romaine (depending on size and appetite)
1 garlic clove, finely chopped
2-3 anchovy fillets (in oil)
1/8 tsp flaky sea salt (e.g. Maldon)
1 egg yolk (L)
1 tsp mustard
1 tsp Worcestershire sauce
2 tbsp lemon juice (freshly squeezed)
6-8 tbsp olive oil, plus a little more for frying
4 tbsp water
50g breakfast bacon
3-4 slices of (stale) white bread
250g chicken breast
freshly ground black pepper
fine sea salt
garam masala powder

1 avocado
~25g Parmesan

Machen:
1. Trim the hearts of the romaine salad, then cut the leaves into stripes, as thick as a finger. Thoroughly wash the lettuce, then spin dry. Set aside, into a huge bowl.

2. Prepare the dressing (all ingredients should have room temperature): Using your mortar make a paste from the finely chopped garlic clove, anchovies and coarse sea salt. Add this paste to a large mixing bow, as well as the egg yolk, mustard, Worcestershire sauce and lemon juice. Briefly beat with a whisk, then add olive oil by the tablespoon and whisk well in-between. Lastly add water by the tablespoon (whisk well) and season to taste (keep in mind, that the salad will contain seasoned chicken, bacon and Parmesan in the end!). Keep in the fridge until ready too use.

3. Prepare the bacon croutons: Cut the bread into bite-size cubes (I discard the crust beforehand), the bacon into tiny bites. Put into a large pan, drizzle with some olive oil, then mix with your hands until everything is equally coated. Roast over medium heat until both the bacon and the bread have become crisp and gained some nice flecks of color (stir every now and then). Remove from pan and set aside.
4. Prepare the chicken: Wash and clean the chicken breast, then cut into long thin slices. Marinate in a bowl with freshly ground black pepper, sea salt, garam masala and olive oil for 5 minutes. Heat a large pan over medium to high heat (I always use the same pan as I took for the croutons – no need to clean it), then add the chicken. Resist the urge to move the chicken around, let it sit there and gain some color first (peaking underneath one piece is allowed). Once they gained a nice golden brown color you can flip them over. Remove from the pan as soon as the other side looks similar. Cut into bite-size pieces while hot (use a fork, if it’s too hot for you to hold), then put back into the warm pan (not on the stove anymore!) until ready to finish.

5. Finish off by cutting the avocado into neat little cubes (it would get brown, if you’d do this in the beginning) and making some Parmesan shaving using a peeler. Assemble the salad just minutes before serving: Mix the romaine leaves with the dressing, then add the chicken bites, the bacon croutons, avocado and Parmesan shavings. Indulge – salad has never tasted better.

22. Juli 2010

GÂTEAU AU CITRON (MIT OPTIONALEN BLAUBEEREN).

Morgen gibt es einen schicken 60sten Geburtstag zu feiern. Und was muss her? Ein Kuchen natürlich. Völlig untergegangen in den ganzen Vorbereitungen zum Brunchen, Radeln, Essen, Tretbooten ... Es wird ein Gâteau, weil die Mutter das schicker findet, als so etwas Schnödes wie Kuchen! 

Kleine Anmerkung:
Irgendeine Tasse reicht, wenn sie so ungefähr 125ml fasst.
Den Ofen bitte auf 180 °C vorheizen.

Für:
Alle Geburtstagsgäste

Drin:
1 Tasse Joghurt
2 Tassen Zucker
3 Eier
3 Tassen Mehl
2 Teelöffel Backpulver
2 Teelöffel Biozitronenschale
1 Tasse Rapsöl oder fruchtiges Olivenöl

Für die Glasur:
Zitronensaft von 2 Zitronen
1/2 Tasse Puderzucker

A: 

eine Handvoll Blaubeeren, gewaschen und geputzt.

Machen:
1. Joghurt, Zucker, Eier in einer große Schüssel vermixen, bis alles super verrührt ist. Dann das Mehl mit dem Backpulver, die Zitronenschale und die Zesten hinzufügen. Wieder schön vermixen.
Dann das Öl einarbeiten.
Den Teig in eine gebutterte Backform (22cm) einfüllen und ab in den Ofen (mittlere Schiene).

2. Für 30-35 Minuten backen, bis der Kuchen gar ist. Nicht überbacken! Dann wird er trocken.

3. Den Kuchen komplett abkühlen lassen. Erst danach den Zitronensaft mit dem Puderzucker verrühren und über den Kuchen geben.

A. Wer möchte, der füllt nur die Hälftes des Teigs in die Form, gibt die Blaubeeren darüber und verschließt die Fruchtschicht mit der anderen Hälfte des Teiges. Dann würde ich die Zitronenschale allerdings weglassen. Geht auch mit vielen anderen Früchten.

19. Juli 2010

POCHIERTES SCHWEINEFILET MIT LIMETTE UND WERMUT.

Ich hatte ein Schweinefilet, ein sehr schönes. Frisch und bio und richtig toll. Grillen? Keine Lust! Braten? Och nö! Also wollte ich es pochieren. Hab ich auch gemacht. Mit einem Rezept, das nach Kalb verlangte. Und nicht nur einem Pesto, sondern gleich dreien:
Rotes Pesto aus getrockneten Tomaten.
Hellgrünes Pesto aus Sauerampfer.
Grünes Pesto aus Basilikum.
Dazu gab es noch einen kleinen Koriander-Limetten-Dip. Hört sich alles ziemlich aufwändig an. Es es aber null! Pochieren geht klar. Sollte man unbedingt mal ausprobieren.

Für:
2 Personen

Drin:
1 unbehandelte Limette
2 EL Korianderkörner
3 Lorbeerblätter
5 Pimentkörner
2 Wacholderbeeren

2 Schalotten
350 g Schweinefilet
Salz
Pfeffer
150 ml Wermut
1 l Gemüsebrühe
1 Bund Sauerampfer
1 Handvoll Pinienkerne
2 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
150 g Reis

Machen: 

1. Limette heiß abwaschen, abtrocknen, 1 Tl Schale abreiben. Fleisch trockentupfen und rundum mit Salz, Pfeffer, Koriander und Limettenschale würzen. Wermut und Brühe mit Lorbeer, Wacholder, Schalotten und Piment aufkochen, Fleisch hineingeben und zugedeckt bei milder Hitze 10-12 Min. pochieren.

2. Sauerampfer verlesen, waschen, trockenschleudern und grob zerschneiden. Mit Olivenöl, Knoblauch und 4 El Brühe pürieren, danach die angerösteten Pinienkerne dazu. Limette auspressen und das Pesto mit 1-2 Tl Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Reis in Salzwasser nach Packungsanweisung garen.

3. Fleisch in Scheiben schneiden und mit dem Pesto anrichten. Mit dem Reis servieren.

28. Juni 2010

UNSCHWIERIGSTER UND LECKERSTER KARTOFFELSALAT DER WELT.

Ha. Ein Rezept leider ohne Foto und – ja echt – ohne Link. Denn: selber gemacht und für so gut befunden, dass er hier hin gehört. Die Mayonnaise ist supereinfach. Und die Erbsen machen so etwas Profanes wie einen Kartoffelsalat richtig schick und knackig. Wichtig nur noch: echt gute, festkochende Frühkartoffeln kaufen!

Für:
8 Personen, die grillen

Drin:
2 kg Frühkartoffeln
zwei Hände voll frische Erbsen, aus den Schalen gepflückt
1/2 Glas eingelegte Gürkchen
3 Eigelb
300 gr Schmand oder Crème fraîche
300 gr Quark
körniger Senf
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Machen:
1. Die Kartoffeln kochen bis sie gar sind. Abkühlen lassen, pellen.

2. In einer große Schale die Eier mit dem Olivenöl schnell verrühren, Schmand und Quark einrühren, einen Schuss Essig dazu. Mit dem Senf abschmecken. Salz und Pfeffer dazu.

3. Die Gurken klein hacken, die Erbsen rebeln und ab in die Schale damit. Die Kartoffeln kleinschneiden und dazugeben. Schön durchmengen. Lecker!

14. Juni 2010

CAMPARI-APERITIF MIT SANDDORN.

Diesen kleinen Sommerdrink habe ich nirgendwo gelesen, sondern geträumt. Dass er tatsächlich lecker ist, davon hab ich mich überzeugt, indem ich den Sommertraum mal in ein Glas gefüllt hab. Herb, nicht süß. Quasi das Acne-Kleid unter den Sommerdrinks.
(Ach: im Bild ist auch noch eine Weinschorle. Aber dafür braucht man kein Rezept.)

Für:
1 Glas

Drin:
1/3 Campari
1/3 Sanddorn/Apfelsaft
1/3 Mineralwasser
Eiswürfel

Machen:
So einfach ist das: alle drei Ingredienzien nacheinander in einen Tumbler oder in ein Wasserglas füllen. Eiswürfel dazu. Strohhalm dazu. Ab auf den Balkon.

GRÜNES SPARGELCURRY MIT SCHWEINEFILET.

Jes! Endlich wieder ein Sommercurry, das zum Dauerbrenner werden könnte. Superschnell gemacht. Superlecker ein bisschen scharf. Unbedingt bitte ausprobieren!

Für:
2 Personen

Drin:
150 g grüner Spargel
Salz
200 g Schweinefilet
100 g Kräuterseitlinge
1 Aubergine, klein
5 El Öl
1 Tl Currypulver, mild
1 Tl Currypaste, grün
50 ml Weißwein
100 ml Geflügelfond
200 ml Kokosmilch
1 Tl Speisestärke
1 Spritzer Limettensaft
8 Blätter Thai-Basilikum
1 Paket Bockshornkleesprossen

Machen:
1. Spargel im unteren Drittel schälen, Enden abschneiden. Spargel in kochendem Salzwasser 1 Minute blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. Spargelstangen dritteln. Schweinefilet in 1 cm dicke Scheiben schneiden, Scheiben halbieren. Pilze putzen, in Scheiben schneiden. Aubergine längs vierteln und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

2. 3 El Öl in einem Wok erhitzen. Auberginen und Pilzscheiben darin scharf anbraten, dannherausnehmen. Restliches Öl im Wok erhitzen.Fleisch mit Currypulver würzen und im Wok von beiden Seiten kräftig anbraten. Aus dem Wok nehmen.

3. Currypaste im Bratansatz kurz rösten. Mit Weißwein ablöschen, mit Fond und Kokosmilch auffüllen. 2-3 Minuten einkochen lassen. Stärke mit wenig Wasser glatt rühren und die Sauce damit leicht binden. Gemüse und Fleisch in die Sauce geben und 3 Minuten bei milder Hitze gar ziehen lassen. Mit Limettensaft abschmecken. Basilikum grob zerzupfen. Curry auf Tellern anrichten. Mit Basilikum und Sprossen servieren. Dazu passt Reis.

26. Mai 2010

SCAMPI-SPIESSE MIT LORBEERSALZ UND SOMMERGEMÜSE.

Ich hab's wieder gefunden. Ich hab's wieder gefunden! Und nochmal: ich hab's wieder gefunden. Das perfekte Sommergericht. Jamie will, dass man die Scampi grillt. In einer heißen Pfanne werden sie auch klasse. Dieses Rezept: ein kleiner Lockruf Richtung Sommersonnenwärme.

Für:
4 Personen und 6 Portionen

Drin:
20 raw king prawns, peeled and black veins removed
4 small courgettes
10 bay leaves
1 tablespoon sea salt
3 tablespoons good extra virgin olive oil, plus extra
juice of ½ lemon
2 large handfuls of freshly podded peas
2 large handfuls of freshly podded broad beans
a small bunch of fresh mint, leaves picked
optional: a few chive flowers
sea salt and freshly ground black pepper

Machen:
1. First of all, get your barbeque good and hot. If you’re using wooden skewers, soak four of them in some cold water for 10 minutes, so they don't burn when you put them on the barbie later. Thread 5 prawns on to each skewer, make sure you poke through the fat and the thin part of each prawn. Slice the courgettes into ribbons with a speed peeler or a mandolin cutter.

2. To make the bay salt, crumble the bay leaves into a pestle and mortar and add the salt. Bash up the bay leaves until you have a vibrant green salt and all the bay leaves have broken down and released all their natural oils.

3. Sprinkle each of the prawn kebabs with a good pinch of the bay salt. Drizzle them with a little olive oil and pat and rub everything in. Place the skewers on the hot barbeque for a couple of minutes on each side. Fill the rest of the barbeque with the courgette slices – as they are so thin, they'll only need cooking on one side. After 2 minutes, turn over the skewers and cook for a further 2 minutes while you start taking off the courgettes.

4. Pour 3 tablespoons of good olive oil into a large bowl. Squeeze in the lemon juice and add the peas, broad beans and grilled courgettes. Tear over the mint leaves and the chive flowers, if using. Season with a little salt and pepper and gently mix everything together.

5. Serve the vegetables in a big bowl in the middle of the table with the skewers on a wooden board next to it. Perfect light, healthy summer eating.

BEEF TAHINE.

Eine Tagine oder Tajine! Ich hab es noch nicht gemacht. Und es ist erst Freitag so weit. Ich glaube ja: das wird lecker. Obwohl das Marokanische daran gewissen Leute nicht so liegt. Weiterschreiben werde ich hier pünktlich. Sobald ich tatsächlich weiß, was draus geworden ist. Update: Das Rezept funktioniert richtig gut. So lecker hab ich lang nicht mehr geschmort. Machen. Unbedingt.

Für:
4 Personen

Drin:
600g stewing beef
olive oil
1 onion, peeled and finely chopped
a small bunch of fresh coriander
1 x 400g tin of chickpeas, drained
1 x 400g tin of chopped tomatoes
800ml vegetable stock, preferably organic
1 small squash (approximately 800g), deseeded and cut into 5cm chunks
100g prunes, stoned and roughly torn
2 tablespoons flaked almonds, toasted
---------------------------------
For the spice rub
sea salt and freshly ground black pepper
1 level tablespoon ras el hanout spice mix*
1 level tablespoon ground cumin
1 level tablespoon ground cinnamon
1 level tablespoon ground ginger
1 level tablespoon sweet paprika

Machen:
1. Mix all the spice rub ingredients together in a small bowl. Put the beef into a large bowl, massage it with the spice rub, then cover with clingfilm and put into the fridge for a couple of hours – ideally overnight. That way the spices really penetrate and flavour the meat.

2. When you’re ready to cook, heat a generous lug of olive oil in a tagine or casserole– type pan and fry the meat over a medium heat for 5 minutes. Add your chopped onion and coriander stalks and fry for another 5 minutes. Tip in the chickpeas and tomatoes, then pour in 400ml of stock and stir. Bring to the boil, then put the lid on the pan or cover with foil and reduce to a simmer for 1½hours.

3. At this point add your squash, the prunes and the rest of the stock. Give everything a gentle stir, then pop the lid back on the pan and continue cooking for another 1½hours. Keep an eye on it and add a splash of water if it looks too dry.

4. Once the time is up, take the lid off and check the consistency. If it seems a bit too runny, simmer for 5 to 10 minutes more with the lid off. The beef should be really tender and flaking apart now, so have a taste and season with a pinch or two of salt. Scatter the coriander leaves over the tagine along with the toasted almonds, then take it straight to the table with a big bowl of lightly seasoned couscous and dive in.

*Ras el hanout (Arabic for 'top of the shop') is a blend of the best spices a vendor has in his shop. The mixture varies depending on who is selling it, but can be a combination of anywhere from 10 to 100 spices. It usually includes nutmeg, cinnamon, mace, aniseed, turmeric, cayenne, peppercorns, dried galangal, ginger, cloves, cardamom, chilli, allspice and orris root.

SAUERAMPFERSUPPE MIT MOLE.

Tja. Eigentlich sollte das ein Brunnenkressesüppchen sein – ist es aber nicht geworden. Das Rezept – mal wieder essen & trinken natürlich, sah gut aus, hörte sich lecker an ... das Frischeparadies hatte jedoch, glaubt man kaum, keine Brunnenkresse. Dafür aber ohne Ende wunderschönsten Sauerampfer. Ging gut. Sehr gut. So gut, dass ich diese kleine, schnelle Suppe ab jetzt immer mit Sauerampfer machen werde. Die scharfe, schokoladige Mole passt perfekt dazu! Mehr davon im Frühling.

Für:
4 Personen


Drin:
Mole
2 rote Peperoni
2 kleine rote Chilischoten
40 g Datteln
30 g Mandelstifte
250 ml Gemüsefond
30 g Zartbitter-Kuvertüre (70 % Kakao)
fein abgeriebene Schale von einer halben Biolimette
-------------------------------------
Suppe
150 g Zwiebeln
170 g mehlig kochende Kartoffeln
30 g Butter
100 ml Wermut (z. B. Noilly Prat)
700 ml Milch
1 säuerlicher Apfel (z. B. roter Boskop)
150 ml Creme Fraiche
Salz
1 Bund Sauerampfer (ca. 300 g)


Machen:
1. Für die Mole Peperoni längs halbieren, entkernen und grob zerkleinern. Chili putzen und fein schneiden. Datteln entkernen und fein würfeln. Peperoni, Chili und Mandeln in einem Topf ohne Fett bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten rösten, bis die Mandeln goldbraun sind. Datteln und Fond zugeben und offen bei milder Hitze 10-12 Minuten kochen. Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Schneidstab fein pürieren. Die Masse durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen. Kuvertüre fein hacken und in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen. Kuvertüre und Limettenschale mit der Dattelmasse verrühren und beiseitestellen. Falls die Sauce beim Erkalten zu fest wird, mit 1-2 El warmem Wasser verdünnen.

2. Für die Suppe Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten glasig dünsten. Kartoffeln zugeben und ebenfalls 2 Minuten glasig andünsten. Mit Wermut ablöschen und stark einkochen. Milch und 350 ml Wasser zugeben und offen 15 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Apfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Apfel und Sahne zur Suppe geben und weitere 5 Minuten bei milder Hitze kochen. Suppe in einem Küchenmixer fein pürieren und mit Salz abschmecken.

3. Brunnenkressestiele im unteren Drittel abschneiden. Blätter und zarte Stiele verlesen, waschen, abtropfen lassen und sorgfältig putzen. Brunnenkresse grob hacken.

4. Suppe einmal aufkochen, Kresse zugeben und kurz darin erwärmen. Suppe in Teller füllen und mit etwas Mole beträufeln. Restliche Mole extra dazu servieren.

11. Mai 2010

SPIKED LEMONADE.

Den könnte ich heute Abend wohl trinken. Nach all dem Hassle. Lecker. Selber gemacht, nicht zu süß. Wenn jetzt noch das Wetter mitspielen würde, wäre das der perfekte Drink. So wird er aufs Wochenende verlegt.

Für:
Makes 4-5 cups

Drin:
3/4 cup sugar
4 large pieces of lemon zest
1 cup freshly squeezed lemon juice (from about 8 lemons)
6 ounces vodka

Machen:
1. Make a simple syrup by combining the sugar, zest, and 3/4 cup of water in a small saucepan. Over medium-high heat, cook until the sugar dissolves. When the mixture bubbles, turn the heat down and simmer for 2-3 minutes, just until it becomes slightly more syrupy. Remove from the heat and let the syrup steep for 15 more minutes, then remove the lemon zest.

2. Combine the lemon juice and the sugar syrup in a large bowl or pitcher. Add 2 1/2 cups of water. If you're making spiked lemonade, add 4 shots of vodka. If you're keeping it virgin, add another 1/2 cup to 1 cup water, tasting as you go to achieve your preferred degree of tanginess.
3. Serve over plenty of ice, garnished with mint leaves and lemon slices.

6. Mai 2010

KALBSGULASCH MIT GREMOLATA.

Kalb ist ein bisschen teuer. Aber Kalb ist ja auch vor allem lecker. In diesem Rezept besonders. Das Tolle: einfach alles in den Bräter und auf 1,5 Stunden auf dem Herd rumstehen lassen. Das ist fast schon alles. Die Gremolata machts dann noch uebergut.
Ich könnte mir das Ganze auch mit Rindergulasch vorstellen. Das probiere ich aber noch mal aus. Das Bild vom Gulasch ist so schlecht, dass eines vom Tisch (immerhin ist der neu angemalt) ausreichen muss.

Für:
4 Personen

Drin:
4 El Öl
1 kg Kalbsgulasch
250 g Gemüsezwiebel
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
2 Pimentkörner
1 Zweig Rosmarin
250 ml Rotwein
800 ml Kalbsfond (Glas)
40 g Rosinen
1 unbehandelte Zitrone
1 Bund Petersilie
20 g Pinienkerne
1 Knoblauchzehe
1 El Olivenöl
1-2 El dunkler Saucenbinder
20 g Zartbitterschokolade
Salz
Pfeffer

Machen:
1. Öl in einem Bräter erhitzen, Kalbsgulasch darin portionsweise rundum braun anbraten. Gemüsezwiebel fein würfeln, zugeben und kurz mitbraten. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pimentkörner und Zweig Rosmarin zugeben. Mit Rotwein ablöschen und 5 Min. offen kochen. 800 ml Kalbsfond zugießen, Rosinen zugeben und offen 1-1 1/2 Stunden bei milder Hitze kochen.

2. Für die Gremolata die Schale von unbehandelter Zitrone fein abreiben, Petersilie und Pinienkerne fein hacken, Knoblauchzehe durchpressen. Alles mit Olivenöl vermengen. Das Kalbsgulasch mit dunklem Saucenbinder binden, einmal aufkochen und Zartbitterschokolade unter Rühren darin schmelzen. Das Gulasch mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und mit der Gremolata bestreut servieren. Dazu passen Nudeln mit Erbsen.